Ende eines besonderen Pfingstlagers

Dieses Jahr ist Vieles anders. Wir mussten und müssen auf einige gewohnte Aktionen verzichten. So haben wir zwar den Umfang, aber nicht den Spaß, zum Pfingstlager reduziert.

Den stressigen Aufbau von Jurte, Küchenzelt und den Schlafzelten konnten wir uns sparen und uns somit komplett auf den Inhalt konzentrieren. Los ging es mit den üblichen lieb gewonnenen Workshops am Samstag und beendet haben wir den Tag im Schlafsack mit einer Guten-Nacht-Geschichte.

Workshops

Origami Workshop
Online Spiel – Die Werwölfe vom Düsterwald

Auch online konnten wir basteln und spielen. Am Vormittag hat uns Nicola im ersten Workshop Origami näher gebracht. Neben einem Herzen konnten wir alle nachher sogar unseren Wölfi aus einem einfachen quadratischen Papier hervorzaubern. Der zweite Workshop drehte sich um unserer Lieblingsspiel, wenn wir als Gruppe zusammen kommen: Die Werwölfe vom Düsterwald. Magdalena hat mit Unterstützung einer Webseite das Rollenspiel zu allen nach Hause gebracht. Zwar haben die Werwölfe fast immer gewonnen, aber diesmal konnte Keiner zwischendurch blinzeln, um die anderen auszuspionieren. Wir hatten auf jeden Fall jeder Menge Spaß!

Geländespiel

Bei einem Pfingstlager darf ein gutes Geländespiel nicht fehlen. Wenn sonst Handys im Lager verboten sind, waren sie dieses Mal ausdrücklich erwünscht. Die Aufgaben und der Weg waren nur mit Handy zu finden. Dadurch konnte jeder für sich oder zu zweit das Geländespiel erleben und trotzdem die 2-Meter-Abstand-Regel einhalten. Das Spiel ging bei super Pfingstlager-Wetter durch die Stadt und dauerte für die Meisten um die zwei Stunden.

Lagerküche

Gemeinsam online kochen
Jeder in seiner Küche

Am Abend haben dann gemeinsam gekocht. Wie in fast jedem Jahr darf das Gericht „Reis mit Scheiß“ nicht fehlen. Dieses Mal hatten wir sogar asiatische Einflüsse. Daniel hat den Kochlöffel geschwungen und erklärt, wie man gebratenen Reis mit viel Gemüse kocht.

Gute Nacht

Übernachten im eigenen Garten
Übernachten im Wohnzimmer

Zum Lager gehört das Übernachten im Schlafsack dazu. Daher haben wir uns abends in unsere Schlafsäcke eingekuschelt. Jeder lag bei sich Zuhause und lauschte der Guten-Nacht-Geschichte. Vici und Rosalie haben gemeinsam über die Videokonferenz vorgelesen und man konnte bei den Abenteuern des Sams langsam, friedlich und zufrieden einschlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.